Labradorit: Zauber des Farbglanzes und Lichtspiegelung

 labradoriti

An einem Sonnentag glitzert und funkelt es an den Granitwänden und an der großen Treppe am Eingang unseres neuen Bürogebäudes. Bei näherem Betrachten erkennt der Besucher, dass sich das Glitzern und Funkeln je nach Position und Licht ändert und jedes Mal ein besonders faszinierender irisierender Glanz entsteht.

Was für choreographische Effekte der Labradorit hat! Das ist der erste Eindruck, den der Besucher an einem Sonnentag von Marmi Rossi gewinnt…

  • Eingangstreppe aus Labrador Blue Pearl
  • Verlegung der Bodenplatten aus Labradorite Blue Pearl
  • Treppe aus Volga Blue mit Seitenwand aus Bianco Lhasa

Merkmale und Unterschiede zwischen Granit und Labradorit

Labradorit und Granit sind zwei verschiedene Gesteinsarten derselben Familie:  beide gehören zur Gruppe der Feldspate (Minerale, die in den meisten Gesteinen der Erdkruste enthalten sind); sowohl der Labradorit, als auch der Granit sind harte Steine mit typisch durchsichtigem Glanz. Die wichtigsten Feldspate sind der meist glasige Plagioklas und der typisch matte K-Feldspat. 

Der Unterschied zwischen Granit und Labradorit besteht darin, dass Granit beide Feldspate enthalten kann, also auch Labradoritkristalle, während man im Labradorit nur Plagioklas findet.

Granit und Labradorit dienen meistens demselben Zweck.  Bereits in der Vergangenheit wählte man Granit für alle möglichen Bauten, wie man bei der berühmten Roten Pyramide in Ägypten sehen kann.   Lange Zeit verarbeitete man ihn als Grabstein oder Denkmal, heutzutage wird er sowohl im Innen- wie im Außenbereich verwendet.

Labradorit hat prächtige Farbspiegelungen, die man als Labradoreszenz bezeichnet und die das Material so beliebt gemacht haben wie es die Halbedelsteine im Schmuckdesign sind.  Werden Natursteine im Bausektor verwendet, bereichern ihre Farbreflexe Böden, dekorative Verkleidungen und dekorative Gebäudeteile, aber auch Küchenarbeitsplatten, Tischplatten und Waschtischauflagen. Letztendlich wird jedes architektonische Element durch die opalisierenden Farbreflexe der Labradoritkristalle aufgewertet.

Labradorit aus aller Welt bei Marmi Rossi

In unserem Lager haben wir viele Labradorit Arten, die aus allen Teilen der Welt stammen und die alle sehr effektvolle Farb- und Lichtreflexe haben: das lebhafte Funkeln der Farben Blau, Lila, Grün, Gelb und Orange ändert sich ständig je nach Lichteinfall.

Aus Skandinavien kommen Blue Pearl, Labrador TFV, Emerald Pearl und Labrador Antique.

Die Grundfarbe dieser Materialtypen reicht von Graublau bis Grün bis hin zum strahlenden Braun; alle haben eine mittelkörnige Struktur und changierende Lichtreflexe, die an Nordlichter erinnern. Eine dunkle fast schwarze Grundfarbe mit grobkörniger Struktur hat dagegen der Volga Blu, ein aus der Ukraine stammender Labradorit. 

Aus Afrika, d.h. aus Angola, stammt der dunkle Granit Blues in the Night, der eine mittelkörnige Struktur mit kleinen Labradoritkristallen hat, die wie funkelnde Sterne glitzern.

Auch der wunderbare Labradorit Madagascar kommt aus Afrika, er hat einen unverwechselbaren dunkelgrünen Grundton, der  dicht und gleichförmig ist; charakteristisch für dieses Material sind die breiten Farbflecke mit den schwarz bis nussfarbenen Schattierungen oder mit den grün bis beigen Nuancen und die unvergleichlich effektvollen Labradoritkristalle. 

Der dunkelgrüne Verde Bahia Ubatuba mit dichter und regelmäßiger Körnung stammt aus Brasilien.

  • Labrador Blue Pearl Labrador Blue Pearl
  • Granit Emeral PearlEmeral Pearl
  • Labrador Antique Labrador Antique
  • Granit Volga BlueVolga Blue
  • Blues in the NightBlues in the Night
  • Labradorite Madagascar Labradorite Madagascar
  • Verde BahiaVerde Bahia

Labradorit in der Geschichte: die Zaubersteine

Aufgrund seiner Farbvielfalt galt der Labradorit in der Vergangenheit  als Zauberstein, denn man dachte, dass er Macht über den menschlichen Geist verleihen könne. Ein heiliger Stein, eine mit den Mondgöttinnen eng verbundene Inspirations- und Erkenntnisquelle, denn laut einer Ortslegende wohnen die Mondgöttinnen in den Nordlichtern, wohin sich die Seelen nach der Trennung von ihren Körpern begeben.  Der Stein hat die Macht  der geistigen Verwandlung, empfohlen für alle, die meditieren bzw. eine Verbindung zu ihrem inneren Ich herstellen wollen.

Diese Zauberkräfte scheinen auch die Treppe aus Volga Blu in unserem Bürogebäude zu inspirieren, sie führt von der Eingangshalle zu den Büros im ersten Stock und vermittelt den Eindruck, über dem blendendweißen Boden aus Bianco Lhasa  zu schweben, obwohl die Treppe aus sehr schweren Steinstufen besteht. 

 

  • Labrador waschtischplatte
  • waschtischplatte

treppen volga blue